Behandlung von Deponiesickerwasser

6. Mai 2021

deponiesickwasser

TIA-Abwasser führt für den Abfallwirtschaftsbetrieb München AWM umfangreiche Untersuchungen zur Entfernung von Arsen aus dem Brunnen der Mülldeponie Großlappen durch.

Es werden dabei verschiedene biologische, chemische und physikalische Verfahren der Abwasserbehandlung und Verfahrenskombinationen auf ihre Eignung getestet.
Die biologische Behandlungsstufe wird mit dem von TIA-Abwasser entwickelten ARS Verfahren ausgerüstet. Mit diesem Verfahren kann das Schlammalter einer biologischen Reinigungsstufe mit geringem Mehraufwand deutlich angehoben werden. Durch dieses erhöhte Schlammalter werden ein stabiler Betrieb der Kläranlage, Geruchsfreiheit und exzellentes Unfallmanagement erreicht.

Neben der Leistung der verschiedenen Verfahren der Klärtechnik steht die Betrachtung der Betriebskosten im Vordergrund, um nicht nur eine technisch sinnvolle und stabile Abwasserbehandlung zu gewährleisten, sondern auch um die mittel- und langfristigen finanziellen Rahmenbedingungen auszuleuchten.

Der Abschluss der Untersuchungen mit einer Pilotierung der Arsenabscheidung ist für April 2022 geplant.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Das könnte Sie auch interessieren

de_DEDeutsch